Freitag, 18. November 2016

Mein erstes (Foto-)Tutorial: Schlupfschal mit Kordelzug...

... ist da!


Vollkommen ungeplant , denn ich hatte n i e vor, so etwas zu entwickeln. Zumal mit Sicherheit auch für Schlupfschale mit Kordelzug schon ausreichend kostenlose Anleitungen im www herumschwirren.

Der Reiz des Neuen, gekoppelt an eine gewisse Experimentierfreude, ist es wohl, was mich seit gestern gepackt hat:
gestern Abend war es der Reiz, so etwas wie einen 'Schlupfschal mit Kordelzug' alleine, ohne Anleitung, nur durch eigenes Nachdenken, durch Versuch und Irrtum (ja, die gab's zur Genüge, *lach*), hinzubekommen.


Beim gestrigen Schlupfschal der Kleinen stellte ich glücklich fest, dass ich es wirklich a l l e i n e (*da höre ich doch glatt so manche Kinderstimmen, grins*) geschafft hatte! Wobei mir dann aufgefallen war, dass der Schal seitlich auch durchaus ein wenig schmäler hätte sein können... .

Also war heute, bei meinem Schlupfschal, diesbezüglich Veränderung angesagt.
Da wurde Maß genommen, überlegt.... Und urplötzlich dann die Idee, ich könnte ja mal nebenher Bilder machen und mich, zusätzlich zur Fertigstellung des Schals, an einem Foto-Tutorial versuchen... Und hier ist es nun: Das erste Tutorial von PummelchenKreativ, *jubel!*


Vorab das Endprodukt inklusive meiner neuen Baskenmütze:






Und nun zum versprochenen Foto-Tutorial:

Hier das Schnittmuster

Da ich mir nicht sicher bin, ob die Zahlen zu lesen sind, hier nochmals in größer


Der Schal ist bei mir bewusst relativ breit gewählt, da mein Kopfumfang nicht gerade klein ist und ich es absolut nicht mag, wenn etwas Enges über den Kopf zu ziehen ist. Der Passgenauigkeit halber könnt ihr einfach das Maßband nehmen und ablesen, welche Weite für euch optimal ist. Passt dann einfach den Schnitt an. Die Form sollte in etwa dieselbe bleiben. Auf diese Art und Weise lässt sich der Schnitt natürlich auch auf die Maße von Kindern anpassen. Nebenbei kommt es sicherlich auch noch auf die jeweilige Elastizität der Stoffe an.
Außen- und Innenstoff jeweils 1 x im Bruch zuschneiden. Nahtzugaben enthalten.

Rechts auf rechts legen...

--- an gerader Kante zusammenstecken und nähen. 

Stoff wieder im Bruch zusammenlegen. Nun mithilfe der Zeichnung die exakte Position für die zwei Ösen ermitteln.

Markierung jeweils  rechts...

...und links von der Stoffbruchkante auf dem Außenstoff markieren.




Nun die zwei kleinen Vlieseline-Quadrate aufbügeln, kurz auskühlen lassen.


Ösen setzen

Geschwungene lange Seite zusammenstecken und nähen

Es entsteht ein Schlauch...

... der nun gewendet und gebügelt wird. Ich habe hier bewusst so gebügelt, dass ein wenig des Innenstoffs vorne sichtbar bleibt.

Der kniffeligste Schritt: das Zusammennähen der hinteren Schlupfschlauch-Naht. Mit Bildern kaum zu veranschaulichen. Die Enden der Stoffe werden Naht auf Naht gelegt. Außenstoff jeweils aufeinander, ebenso beim Innenstoff. Auf das exakte Zusammentreffen der jeweiligen "Farbübergänge-Nähte" achten! Nun wird Außenstoff auf Außenstoff ganz zusammengenäht, beim Innenstoff verbleibt eine kleine Öffnung!!!

Diese kleine Öffnung wird nun entweder per Maschine...

... oder wie bei mir mit einem Matratzenstisch zusammengenäht.


Der Schal ist fertig, es fehlt nur noch der Kordelzug. Hierfür wird  zuerst einmal im Abstand von ca 3 cm vom geraden oberen Schalrand einmal rings herum genäht, sodass ein Tunnel entsteht (leider habe ich vergessen, hiervon ein Bild zu machen)

Bei kleinen Ösen wie hier benötigt man eine Nadel mit großer Öse (gehört normalerweise zu meinem Häkel- und Strickzeug). Bei größeren Ösen kommt man gut mit einer kleinen Sicherheitsnadel zurecht.

Durchziehen, Stopper einfädeln, Knoten...

und fertig ist das gute Stück!!!

(Keine Ahnung, ob dies notwendig ist, aber ich weise hier ausdrücklich darauf hin, dass dies eine kostenfreie Anleitung ist und ich keinerlei Haftung für etwaige Fehler in der Anleitung und deren Folgen übernehme!!!)






1 Kommentar:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Facebook-Post und zum ersten Tutorial - ist es doch, oder? Deine Söhne mussten nicht helfen? Wenn ich meinen Mann nicht hätte, wäre ich bei vielen Dingen auch nicht weiter :-)
    lg Charla

    AntwortenLöschen